Öffnen leicht gemacht

Die meisten Menschen würden ihren elektronischen Autoschlüssel nicht gegen einen mechanischen Schlüssel eintauschen wollen. Aber wie viele Wohnungsbesitzer würden ihren Haustürschlüssel gegen eine Fernbedienung eintauschen?

Ferngesteuerte Haustürschlösser, in Europa noch praktisch unbekannt, sind in Südafrika, den USA und Korea schon weit verbreitet. Magnus Eriksson, der bei ASSA als Produktmanager für elektromechanische Schlösser zuständig ist, führt das teilweise auf den höheren Anteil so genannter „Gated Communities“ und anderer, speziell geschützter Gebäude zurück: „In Südafrika ist es absolut üblich, mit der Fernbedienung nicht nur die Wohnungstür, sondern auch die Garagentür und den Schutzzaun um das Wohn- oder Apartmenthaus zu öffnen.“

Bei Verlust eines Schlüssels sei es für den Verwalter einfacher und billiger, elektronische Schlüssel auszutauschen statt neue mechanische Schlüssel auszuhändigen. „Wenn Sie einen elektronischen Schlüssel verlieren, löscht die Verwaltung einfach den Schlüsselcode und kann sofort einen neuen Schlüssel ausgeben,“ erklärt Eriksson.  

Multitasking
Elektromechanische Schlösser können auch in normalen, nicht geschützten Gebäuden für mehr Flexibilität und Komfort sorgen. Diese Erfahrung machen gerade einige Technikbegeisterte in Australien und Schweden.  

In einer von ASSA ABLOY veranstalteten Umfrage unter Hausbesitzern, die elektromechanische Schlösser eingebaut haben, fanden die meisten Teilnehmer gut, dass sie nicht mehr in der Tasche nach dem Schlüssel kramen müssen.

„Ich mag die Fernbedienung. Sie ist so bequem. Du drückst einfach eine Taste, wenn du aus dem Auto steigst,“ meint ein Umfrageteilnehmer. Ein anderer fügt hinzu: „Die Fernbedienung ist so praktisch. Ich kann die Tür öffnen und die Kids stürmen in die Wohnung.“  

Für einige Anwender spielte auch der Sicherheitsgewinn eine wichtige Rolle. Ihre Haustür ist jetzt häufiger als früher abgeschlossen.    

Auch die Anti-Panikfunktion kommt bei den Anwendern gut an. Sie sorgt dafür, dass sich die Haustür von innen mit dem normalen Türdrücker öffnen lässt. „Bei Feuer kann man schnell die Wohnung verlassen,“ meinte ein Teilnehmer.  

Akustische Hinweise
Für die Schwedin Ann Olving, die seit fast einem Jahr ein elektromechanisches Türschloss in ihrer Wohnung hat, gibt es neben dem Panikdrücker noch weitere Vorteile. „Wenn ich vom Einkaufen nach Hause komme und nur eine Hand frei habe, kann ich die Tür trotzdem mit der Fernbedienung aufmachen. Das Aufmachen und Zuschließen ist viel einfacher als früher und wenn ich vergesse, die Tür zu schließen, ertönt ein Hinweiston. Das ist nett!“, fügt sie hinzu.  

Das einzige Problem, das sie mit dem elektromechanischen Türschloss hat: Sie muss die Batterie alle sechs Monate ersetzen.  

Würde Olving das neue Schloss weiterempfehlen? „Ich habe es bereits Bekannten empfohlen,“ sagt sie. „Unseren Besuchern fällt das ungewöhnliche Schloss sofort auf. Früher, als wir noch ein normales Türschloss hatten, hat sich niemand danach erkundigt.“

* Pflichtfeld


Comment

You must be logged in to post a comment.